Heilige Recherche, Batman

Nun streitet doch nicht!! »

Remind me... »

Heilige Recherche, Batman »

...und Saddam winkt »

Über mich »

Mein letztes Hemd »

Keine Freundin »

Schlunzpiepen »

Heilige Recherche, Batman:


Der Dunkle Ritter - Marvelheld mit Superkräften



Was haben Batman und Spider-Man gemeinsam?

Sie sind Comichelden.

Und damit hat es sich auch schon. Weder stimmt ihre Ursprungsgeschichte überein, noch haben sie die selben Fähigkeiten. Ihre Comics erscheinen nicht einmal beim selben Verlag: Während Batmans Heimat bei DC Comics ist, gehört Spider-Man zu Marvel. Man muß kein Comic-Freak sein, um diese Tatsachen herauszufinden. Man muß sich eigentlich nur ein wenig informieren.

Aber gerade das scheinen viele selbsternannte "Fachjournalisten" versäumt zu haben und sie mißachten die für ihre Zunft wichtigste Regel überhaupt: sorgfältige Recherche. Und so treten anläßlich der heutigen Premiere zu "Spider-Man 2" allerlei lustige Stilblüten zu Tage, wenn diese "Koryphäen" ihre Meinung zu diesem Film kundtun und dabei noch den Anschein erwecken wollen, als hätten sie Ahnung, von was sie da überhaupt reden. Ein paar Beispiele gefällig? Bitte sehr:

"Kein melancholischer Millionär wie Batman, kein Wesen vom anderen Stern wie Superman..." - (br online)

eher harmlos, wenn gleich ich das Adjektiv "melancholisch" nicht unbedingt mit Batman in einem Atemzug nennen würde.

"... Anders als Superman, dem es ums Prinzip geht, und anders als Batman, der ständig in persönliche Rachegeschichten verwickelt ist ... " - (Zeit, 1. Juli 2004)

Ständig? Nö! Weder in den Filmen noch in den Comics geht es "ständig" um persönliche Rachegeschichten.

"Im Gegensatz zu seinen Comic-Kollegen wie Superman oder Batman sind seine Superkräfte eher gering..." - (Pro7, 4. Juli 2004)

Aha! Hier also liegt das Geheimnis von Batmans persönlichem Erfolg: Er hat Superkräfte! Danke an Pro7 für die Aufklärung.

"Daredevil ist blind, Batman ein dröger Snob, die X-Men sind todeinsam, und Supermans Liebe zu Lois Lane darf nimmer sein. ..." - (SZ online, 6. Juli 2004)

Wenn man schon Adjektive verwendet, um seinem Text einen gewissen intellektuellen Anspruch zu vermitteln, sollte man wenigstens um die Bedeutung des Wortes wissen: "dröge" bedeutet "getrocknet". Mal ehrlich, wieviel Sinn ergibt "Batman ist ein getrockneter Snob"?

"Schon in der Comic-Version war Spider-Man die gespaltenste aller Superhelden aus dem Hause Marvel, deren Kennzeichen - bei aller Superkraft - ihre Verwundbarkeit blieb: Batman kann nicht wirklich fliegen, sondern nur gut mit Seil und Enterhaken umgehen, "Hulk" ist schwer depressiv und Spider-Man ... ja und Spider-Man ... kommt mit dem richtigen Leben überhaupt nicht klar und dann versagen auch noch seine Superkräfte." - (Deutschlandradio Berlin, 06. Juli 2004 )

Mein persönlicher Favorit! DC Comics wird es allerdings wohl weniger freuen, daß Batman mal so eins-fix-drei den Verlag gewechselt hat. Konsequenterweise hätte man sich hier der Schreibweise "Bat-Man" befleißigen sollen...

"... Das ist nun, ehrlich gesagt, ein sehr altes Thema. Genauso alt wie der Superheld mit Persönlichkeitsspaltung - siehe Batman, Superman und der ganze Rest. ..." - (Süddeutsche, 06. Juli 2004)

Nun würde mich doch der "ganze Rest..." schon mal interessieren. Da hat man es sich doch sehr einfach gemacht. Genau so einfach wie mit der Diagnose "Persönlichkeitsspaltung". Vielleicht hätte man doch einen Fachmann bemühen sollen?

"Warum sind Superhelden super Helden? Weil sie jede Situation gemeistert kriegen, sogar im "Alltag", wo sich Batman, Superman und ihre Kollegen ganz passabel als Anwälte oder Journalisten durchschlagen. ..." - (Hamburger Abendblatt, 07. Juli 2004)

Haben wir hier etwa Batman mit Daredevil verwechselt?

"Während Superman in einer dümmlichen TV- Serie («Smallville») sein Dasein fristet und sich Batman nicht mehr aus der Villa traut, fliegen Spider-Man die ... " - (NZZ Online, 8. Juli 2004)

Dieser Satz strotzt nur so vor Dummheit, weswegen ich mir jeglichen Kommentar verkneife...

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich habe weder etwas gegen Spider-Man noch gegen Marvel an sich, ich habe mich bei meiner Comciauswahl nur für DC und im Speziellen für Batman entschieden. Nichts desto trotz gefällt mir Sam Raimis Version der Spinne, so wie mir auch andere Comic-Verfilmungen gefallen. Aber ebenso, wie wir uns jetzt mit dem Sabberwissen diverser Journalisten konfrontiert sehen, wird uns dies nicht erspart bleiben, wenn endlich "Batman Begins" anläuft und die "Fachpresse" schreiben wird:

"Endlich fliegt er wieder durch die Kinos: Batman Begins"

"Das Batmobil rast wieder durch Metropolis!"

In unserem Batmanforum könnt Ihr weitere Horrorvisionen finden...

Batman (ebenso wie Superman) und Spider-Man lassen sich nicht vergleichen, allerdings scheinen dies viele nicht zu begreifen, wie zum Beispiel ein Schreiber in einem anderen Forum, der dieser Ansicht zwar zustimmte, dann jedoch die Vorteile seiner Lieblingsspinne aufzählte und zu dem Fazit kam: Spider-Man ist viel besser.

Vergleichen wir jetzt tatsächlich Äpfel mit Birnen? Ist es nicht jedem selbst überlassen, welchem Helden er den Vorzug gibt? Und muß intolerantes Scheuklappen-Denken noch durch eine schlecht informierte und auf jegliche Recherche verzichtende Presse, die dennoch nicht unmaßgelblich zur persönlichen Meinungsbildung des Einzelnen beiträgt, gefördert werden? Und leider tut sie das auch bei Themen, die sich nicht "nur" mit Comic-Charakteren beschäftigt.

Doch bevor es zu ernst wird: Vergessen wir den verbalen Dummfug und freuen wir uns über unsere Comics, egal von welchem Verlag, und deren Verfilmungen!